Das Team für die Kommunalwahl steht!

Soziale Gerechtigkeit, Klimaschutz und Integration – das sind die Themen, mit denen „Amberger Bunt“ in den Wahlkampf ziehen wird. Bei einer Sitzung der Gruppierung wurde deutlich, dass die Bunten künftig mit einem breit aufgestellten Team ein ganze Reihe Projekte in Amberg verwirklichen wollen. Den Anfang machte bereits vor einigen Wochen der Antrag auf die „Klimaoffensive Amberg“ – die Idee dahinter: Alle künftigen Investitionen und Projekte sollen sich dem Klimaschutz unterordnen. Dabei soll es allerdings nicht bleiben: Bedarf gibt es nach Auffassung von „Amberger Bunt“ vor allem außerdem im Bereich sozialer Wohnungsbau, Integrationsarbeit und Barrierefreiheit.

Die Mannschaft für die Kommunalwahl ist bereit. Bei der Nominierungskonferenz im Oktober werden sich aller Voraussicht nach 14 Kandidaten um einen Platz auf der Liste bewerben – allen voran natürlich die beiden Stadträte Josef Lorenz und Aydin Ayten. Doch neben bekannten Gesichtern haben die Bunten einige neue Mitstreiter von sich überzeugt. Unter den  Kandidaten, die im März 2020 zur Wahl stehen, werden einige junge Amberger sein, die sich bislang bereits besonders im sozialen Bereich engagiert haben. Überhaupt setzen die Bunten auch bei der Zusammensetzung ihres Teams auf Vielfalt: Egal ob beim Alter, Geschlecht oder bei dem Spezialinteressen: Amberger Bunt stellt sich deutlich breiter auf, als bisher. Zusammen hat man bereits einige Anträge vorbereitet, mit denen man künftig noch mehr Akzente in Amberg setzen will. An Ideen mangelt es dem motivierten Team nicht, auch nach der Wahl soll es erfolgreich weitergehen. Im Wahlkampf geht es den Bunten auch darum, sich noch deutlicher als offen und realistisch zu positionieren. „Das Beispiel Bergwirtschaft zeigt recht deutlich, dass es uns Bunten immer um die Sache an sich geht – und nicht um eine festgefahren Parteiposition. Wir sind keine Nein-Sager und Verhinderer. Wir wollen das Beste für die Amberger – egal, wer eine Idee hat, wenn sie gut ist, ist sie gut und findet unserer Unterstützung“, so Werner Konheiser, der Sprecher von Amberger Bunt bei dem Treffen.