Pflegestützpunkt für Amberg

2018 haben wir einen Pflegestützpunkt für Amberg beantragt – er wurde auch mit den Stimmen der CSU und SPD abgelehnt. Man sah keine Notwendigkeit!

Jetzt diese aktuelle Meldung:

“Die Fäden der pflegerischen Versorgung laufen in den Kommunen zusammen. Daher soll in Bayern im Laufe des Jahres 2020 eine landesweite Koordinationsstelle eingerichtet werden, die Kommunen bei der Verbesserung der pflegerischen Infrastruktur vor Ort unterstützt. Das gab Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml bekannt.

Darüber hinaus werde den Kommunen ein Initiativrecht zur Einrichtung von Pflegestützpunkten eingeräumt. Die Ministerin unterstrich: “Durch das bis Ende 2021 befristete Initiativrecht werden Bezirke, Landkreise und kreisfreie Städte von den Pflege- und Krankenkassen verlangen können, dass eine Vereinbarung zur Errichtung eines Pflegestützpunktes getroffen wird. Neu ist, dass die Kommunen nicht auf entsprechende Planungen der Kassen angewiesen sind. Allerdings müssen die Kommunen von ihrem Recht aktiv Gebrauch machen“.

Zusätzlich wolle der Freistaat den Aufbau von neuen Pflegestützpunkten sowie die verstärkte Vernetzung und den Wissenstransfer aller Pflegestützpunkte auch finanziell fördern. Hierfür stünden einmalig 900.000 Euro zur Verfügung.”